Mühlendatenbank

Suche:
2004 gefundene Mühlen
Zurück 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 Weiter
Bild
Kurzbeschreibung
kleines Bild der Außerrieglmühle
map iconAußerrieglmühle
Hinterleitengraben
Die Mühle ist noch vollständig erhalten und das oberschlächtige Wasserrad wurde in den letzten jahrzehnten erneuert. Wasserzuleitung nur mehr teilweise vorhanden. Das Dach ist desolat und die Mühle droht in den nächsten Jahren zu verfallen.
Bildquelle/©: Johann Wagner
kleines Bild der Außertalermühle
map iconAußertalermühle
Obernberger Seebach
Um 1814 errichtete Getreidemühle im Außertal am linken Ufer des Obernberger Seebaches. An der Bachseite überbaute Radstube mit unterschlächtigem Wasserrad als Antrieb für den Mahlgang im Inneren. [aktualisiert, Wiesauer 2020]
Bildquelle/©: Land Tirol/Tiroler Kunstkataster
map iconAustria Dampfmühle
Dampfkessel
Die Austria Dampfmühle dürfte 1890 von Johann Milacek gegründet worden sein. Es wurde auch eine Bäckerei betrieben. Heute Wohnhausanlage.
kleines Bild der Autenhofmühle
map iconAutenhofmühle
Ruetzbach
1856 mit Wasserrad kartografisch dokumentiert, Wasserzulauf südwestlich aus dem Ruetzbach ausgeleitet. Das Wasserrad befindet sich an der Westseite und der Mühlgang ist noch erhalten. [aktualisiert, Wiesauer 2020]
Bildquelle/©: Land Tirol/Tiroler Kunstkataster
kleines Bild der Baadermühle Mühle auf der Widen
map iconBaadermühle Mühle auf der Widen
Krems
1633 erste urk. Erwähnung der Mühle. Später wurde auch eine Hammerschmiede, Säge und Gasthaus betrieben. Als Antrieb dienten zwei oberschlächtige Wasserräder.
Bildquelle/©: Ing. Friedrich Weber - Buch: "hämmern mahlen sägen" - Mühlen an Teilen von Kamp & Krems
kleines Bild der Bachbauermühle
map iconBachbauermühle
Zauch
Die Hausmühle ist schon längst abgekommen. An die einstige Mühle erinnert nur mehr eine Kapelle am Straßenrand. In der Mühle soll sich ein Unfall ereignet haben, wo jemand erdrückt worden sei. Text: Monika Öllinger.
Bildquelle/©: Franziszeischer Kataster
kleines Bild der Bachbauernmühle
map iconBachbauernmühle
Bachbauernbach
1560 wird die Mühle erstmals erwähnt. Als letzter Meister der Mühle ist Georg Pankler 1842 im Zunftbuch vermerkt. 1955 wurde sie stillgelegt. Text: Mühlenforscher Jörg Strohmann.
Bildquelle/©: Franziszeischer Kataster
kleines Bild der Bachermühle
map iconBachermühle
Bacher Bach
Teil des Wildschönauer Heimatmuseums, bestehend aus Bauernhaus, Kapelle und Getreidemühle. Eine Mühle mit zwei Mahlgängen beim Bachhof urkundlich 1630 belegt. In der 1. Hälfte des 20, Jahrhundert wurde eine Turbine eingebaut.
Bildquelle/©: Land Tirol/Tiroler Kunstkataster
kleines Bild der Bachermühle
map iconBachermühle
Aschbach
Eine Getreidemühle am Aschbach südwestlich des heutigen Standortes 1855 kartografischdokumentiert. Vermutlich in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts an den heutigen Standort versetzt. Im Inneren noch der Mahlgang erhalten.
Bildquelle/©: Land Tirol/Tiroler Kunstkataster
kleines Bild der Bachlermühle
map iconBachlermühle
Gantschenbach
Eingeschoßig gemauerte Getreidemühle im Dorfzentrum mit brettergedecktem Satteldach über niedrigem Kniestock. Funktionstüchtiger Mahlgang mit oberschlächtiges Zellenschaufelrad angetrieben, vermutlich 18. Jahrhundert. Sanierung 1972.
Bildquelle/©: Land Tirol/Tiroler Kunstkataster
2004 gefundene Mühlen
Zurück 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 Weiter